Bill Murrays Verhalten taucht wieder auf, einschließlich des „Werfens eines Glasaschenbechers auf seinen Costar Richard Dreyfuss“.

Bill Murray warf Richard Dreyfuss nach einer „Krise“ am Set von What About Bob einmal einen Aschenbecher auf den Kopf. Es wurde behauptet, dass mehr „problematisches Verhalten“ in Bezug auf den geliebten Schauspieler auftauchte, dessen Handlungen zur Schließung seines neuesten Filmprojekts führten.

Dreyfuss‘ Sohn Ben, 35, enthüllte am Donnerstag auf Twitter, dass Murray, 71, seinem Vater angeblich einen Aschenbecher an den Kopf geworfen und damit gedroht hatte, eine Produzentin über einen Parkplatz zu „werfen“ und ihr während der Kernschmelze „ihre Brille abzureißen“. verweigerte 1991 einen zusätzlichen freien Tag am Set von What About Bob.

Ben enthüllte auch, dass Leibwächter am Set sein mussten, sobald die Dreharbeiten wieder aufgenommen wurden, um Murray und Dreyfuss, 74, zu trennen.

„Alle verließen die Produktion und gingen zurück nach LA und sie wurde erst wieder aufgenommen, nachdem Disney Leibwächter eingestellt hatte, um meinen Vater und Bill Murray zwischen den Aufnahmen physisch zu trennen“, sagte er in einem Tweet.

Die atemberaubende Enthüllung kam nur wenige Stunden nachdem Murrays neuester Film „Being Mortal“ eingestellt wurde, um sein „unangemessenes Verhalten“ am Set zu untersuchen. Ben behauptete, Murray habe Richard angegriffen, nachdem er sich über sein Verhalten beschwert hatte.

Murrays ehemalige Teamkollegen enthüllen nun, dass er an verschiedenen Sets Beleidigungen geschleudert, Menschen mit dem Kopf gestoßen und sogar in Streitereien verwickelt war.

Bill Murray, 71 (rechts), warf angeblich einen Aschenbecher auf What About Bob-Co-Star Richard Dreyfuss, 74 (links), nachdem er sich über das Verhalten des Erstgenannten beschwert hatte, wie sein Sohn Ben, 35, enthüllte. Er beschwerte sich angeblich darüber, dass Murray gedroht hatte, Produzentin Laura Ziskin über den Parkplatz zu werfen, und dabei seine Brille zerbrochen habe.

Das verriet sein Sohn auch allen

Sein Sohn enthüllte auch, dass alle „das Set verließen“ und dass Disney „Leibwächter einstellen musste, um meinen Vater und Bill Murray zwischen den Aufnahmen physisch zu trennen“.

Ben enthüllte auch, dass er „wie fünf“ war, als die Auseinandersetzung stattfand, sagte aber dennoch, es sei eine seiner „besten und frühesten Erinnerungen“ und begrüßte den Film als „Gut“.

Gerüchte unter anderem um den Aschenbecher-Vorfall kreisen offenbar seit Jahrzehnten in Hollywood, und Dreyfuss sprach 2009 sogar darüber.

„Er legte sein Gesicht neben mich, Nase an Nase, und er schrie aus voller Kehle: „Alle hassen dich! Sie werden geduldet! sagte der Schauspieler damals.

„Er hatte keine Zeit zu reagieren, weil er sich zurücklehnte und einen modernen Aschenbecher aus mundgeblasenem Glas nahm. Er hat es mir ins Gesicht geschmissen [only a couple feet away]. Und es wog ungefähr ein dreiviertel Pfund. Und ich habe ihn vermisst. Er hat versucht, mich zu schlagen. Ich stand auf und ging.

Dreyfuss hatte sich über Murrays Verhalten gegenüber der „kleinen“ Produzentin Laura Ziskin beschwert, die Murray den freien Tag verwehrt hatte. 2013 verriet sie der Los Angeles Times: „Bill … drohte, mich über den Parkplatz zu werfen, zerbrach dann meine Sonnenbrille und warf sie über den Parkplatz.“

Ziskin ist inzwischen an Brustkrebs gestorben und das Paar hat nie wieder zusammengearbeitet.

Im Jahr 2000 hatte Murray einen Streit mit Lucy Liu, 53, Co-Star von Charlie’s Angels. Sie behauptete, er habe sie „beleidigt“ und „unentschuldbare und inakzeptable“ Dinge zu ihr gesagt.

Lui behauptete in einer Podcast-Folge von Asian Enough aus dem Jahr 2021, dass die Crew eine Szene überarbeiten müsse, damit Murry an einem Familientreffen teilnehmen könne.

„Während wir die Szene drehen, fängt Bill an, Beleidigungen zu werfen, und ich werde nicht ins Detail gehen, aber es geht einfach weiter und weiter. Ich dachte: ‚Wow, sieht aus, als würde er mir direkt ins Gesicht sehen. die Augen.”

„Ein Teil der Sprache war unentschuldbar und inakzeptabel, und ich wollte nicht einfach nur dasitzen und es hinnehmen. Also, ja, ich habe mich gewehrt und ich bereue es nicht. Denn egal, wie hoch Sie auf dem Totempfahl stehen oder woher Sie kommen, es gibt keinen Grund, andere herabzulassen oder niederzumachen. Und ich würde nicht klein beigeben, und ich hätte es auch nicht tun sollen.

Hätte er auch

Berichten zufolge „schleuderte“ er nach einem Szenenwechsel „Charlie’s Angel“-Co-Star Lucy Liu (beide in der Mitte) „Beleidigungen“. Die Szene musste sich ändern, damit Murray an einem Familientreffen teilnehmen konnte, und Liu behauptete, er habe sie wegen der Entscheidung beleidigt. „Einige der Kommentare waren unentschuldbar und inakzeptabel, und ich wollte nicht einfach nur dasitzen und es hinnehmen“, sagte sie.

Murray (links) geriet angeblich auch in eine körperliche Auseinandersetzung mit SNL-Co-Star Chevy Chase (rechts), nachdem sie anfingen, sich gegenseitig zu beleidigen, und Chase ihm sagte, dass sein Gesicht so aussah

Murray (links) geriet angeblich auch in eine körperliche Auseinandersetzung mit SNL Co-Star Chevy Chase (rechts), nachdem sie anfingen, sich gegenseitig zu beleidigen, und Chase ihm sagte, sein Gesicht sehe aus wie „etwas, das Neil auf Armstrong gelandet ist“.

Murray verteidigte seine Aktionen 2009 in der Times of London und sagte: „Hör zu, ich werde dich komplett feuern, wenn du unprofessionell bist und mit mir arbeitest.“

Berichten zufolge versetzte der Star auch Charlie’s Angel-Regisseur Joseph McGinty Nichol – professionell bekannt als McG, „Quadrat auf dem Kopf“ – einen Kopfstoß.

„Nur einen Zentimeter später wäre meine Nase ausradiert worden“, sagte er 2009 dem Guardian.

Murray bestritt diese Behauptung und sagte der Times: „Das ist Bullshit!“ Das ist kompletter Mist! Ich weiß nicht, warum er diese Geschichte erfunden hat. Er hat eine sehr aktive Vorstellungskraft.

Der Ghostbusters-Star hatte 1978 am SNL-Set auch eine berühmte Auseinandersetzung mit Chevy Chase.

Der Kampf wäre ausgebrochen und die beiden Männer hätten sich gegenseitig beleidigt. Murray sagte Chase meistens, er solle Sex mit seiner damaligen Frau Jacqueline Carlin haben. Chase konterte, dass Murrays Gesicht „wie etwas aussah, auf dem Neil Armstrong gelandet ist“, so das Buch Live from New York: An Uncensored History of Saturday Night Live.

Searchlight teilt Cast und Crew von Being Mortal mit, dass es aufgrund von Murrays Behauptungen gekürzt wird

In einem Brief an die Besetzung und die Crew, der von Deadline eingesehen wurde, heißt es: „Wir wissen, dass Sie alle besorgt sind über die jüngsten Produktionsverzögerungen und möchten sich selbst auf den neuesten Stand bringen.

„Ende letzter Woche wurden wir auf eine Beschwerde aufmerksam und sind dieser umgehend nachgegangen.

“Nach Überprüfung der Umstände wurde entschieden, dass die Produktion derzeit nicht fortgesetzt werden kann.”

Die Erklärung fügte hinzu: „Wir sind wirklich dankbar für alles, was Sie in dieses Projekt investiert haben.

„Unsere Hoffnung ist es, die Produktion wieder aufzunehmen, und wir arbeiten mit Aziz und Youree zusammen, um diesen Zeitpunkt festzulegen.“

Es wurde schließlich vor mehreren Co-Stars körperlich, darunter Laraine Newman, die es als „sehr traurig und schmerzhaft und schrecklich“ beschrieb Was mit Andy Cohen im Jahr 2021 passiert.

Dies ist nicht Murrays erster Kampf am Set, Berichten zufolge war er am Groundhog Day körperlich mit Regisseur Harold Ramis zusammen. Der Regisseur soll den Schauspieler während des Streits gegen die Wand geworfen haben. Ramis ‘Tochter behauptete, Murray habe nach dem Kampf 20 Jahre lang nicht mit dem Regisseur gesprochen und Ramis sei „untröstlich“.

Berichten zufolge verletzte Murray auch die Gefühle von The Life Aquatic With Steve Zissou-Co-Star Anjelica Huston, nachdem er sie während der Dreharbeiten nicht zum Abendessen eingeladen hatte.

„Die erste Woche, in der ich dort war [filming in Italy]Wir waren alle in diesem kleinen Hotel und er lud die gesamte Besetzung zum Abendessen ein, außer mir“, sagte sie 2019.

Der 71-jährige Schauspieler reichte letzte Woche eine Klage gegen ihn ein, bevor Aziz Ansari und Seth Rogans Being Mortal vorübergehend auf Eis gelegt wurde, wurde behauptet.

Einzelheiten der Vorwürfe waren nicht sofort klar, aber Searchlight Pictures sagte, eine Untersuchung sei eingeleitet worden.

Searchlight stellte die Produktion am Montag vorübergehend ein, nachdem die Vorwürfe gegen Murray aufgetaucht waren – sagte aber heute, dass es bis zu einer Untersuchung auf unbestimmte Zeit eingestellt werde.

In einem Brief an die Besetzung und die Crew, der von Deadline eingesehen wurde, heißt es: „Wir wissen, dass Sie alle besorgt sind über die jüngsten Produktionsverzögerungen und möchten sich selbst auf den neuesten Stand bringen.

„Ende letzter Woche wurden wir auf eine Beschwerde aufmerksam und sind dieser umgehend nachgegangen.

“Nach Überprüfung der Umstände wurde entschieden, dass die Produktion derzeit nicht fortgesetzt werden kann.”

Die Erklärung fügte hinzu: „Wir sind wirklich dankbar für alles, was Sie in dieses Projekt investiert haben.

„Unsere Hoffnung ist es, die Produktion wieder aufzunehmen, und wir arbeiten mit Aziz und Youree zusammen, um diesen Zeitpunkt festzulegen.“

Being Mortal ist eine Adaption des Buches Being Mortal: Medicine and What Matters in the End von Atul Gawande aus dem Jahr 2014.

Der von Aziz Ansari geschriebene Film sollte 2023 erscheinen, aber es ist unklar, wie sich die Suspendierung darauf auswirken wird.

.

Add Comment