Wie resistent ist unsere Immunität gegen Covid-19?

Die Forscher gingen dieser Frage nach und fanden im Allgemeinen heraus, dass bei Menschen, die mit ihren Covid-19-Impfstoffen als auf dem Laufenden gehalten werden – das heißt, eine Auffrischungsimpfung erhalten, wenn sie empfohlen wird – der Schutz gegen die Krankheit mehr als drei oder vier Monate abnimmt nach Ihrer letzten Dosis, aber der Schutz vor Krankenhausaufenthalt und Tod bleibt hoch.

Hier ist der Grund: Antikörper – die Frontverteidiger des Immunsystems – verschwinden allmählich nach einer Infektion oder Impfung. In ein paar Monaten verblassen sie, und das ist normal. Aber das lässt Ihren Körper offen für eine weitere Virusinvasion.

Die gute Nachricht ist, dass die Immunabwehr zwar mit Antikörpern beginnt, dort aber nicht endet. Andere Zellen wie B-Zellen und T-Zellen bleiben mit der Erinnerung an das Virus oder den Impfstoff geprägt, sodass sie eine weitere Armee von Antikörpern bilden können, wenn sie erneut auf diesen Erreger stoßen.

Es dauert eine Weile, diese Armee aufzubauen, und während sich Ihr Körper auf den Kampf vorbereitet, könnten Sie einige Symptome haben. Letztendlich sollte jedoch Ihr Immunsystem zu Hilfe kommen und Ihnen helfen, sich ohne allzu große Probleme zu erholen.

Im Allgemeinen sollte es so funktionieren. Aber manchmal verläuft dieser Prozess nicht für alle wie geplant. Ältere Menschen und Menschen mit schwacher Immunfunktion benötigen möglicherweise zusätzliche Hilfe, um die schlimmsten Folgen einer Covid-19-Infektion zu verhindern.

Schutz nach Infektion

Daten, die diese Woche dem Beratungsausschuss für Immunisierungspraktiken der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten vorgelegt wurden, schlüsseln dies auf.

So hält der Schutz im realen Leben gegen eine Infektion mit der symptomatischen Variante des Omicron-Coronavirus. Wenn Sie haben:

  • Zwei Dosen des Johnson & Johnson-Impfstoffs, sie sind zwei bis vier Monate nach Ihrer Injektion zu 30 % wirksam.
  • Eine Dosis von Johnson & Johnson und eine Dosis einer injizierten mRNA von Pfizer/BioNTech oder Moderna, Ihre Impfstoffe sind zwischen dem 2. und 4. Monat zu 55 % wirksam.
  • Nach drei Dosen einer mRNA-Injektion sind Ihre Impfstoffe zwischen dem 2. und 4. Monat zu 63 % wirksam.
Nach fünf Monaten bieten Auffrischungsimpfungen nach Angaben der britischen Gesundheitsbehörde fast keinen Schutz mehr vor einer Omicron-Infektion.

Schutz vor Hospitalisierung mit schwacher Immunfunktion

Wenn es um die Notfallversorgung oder den Krankenhausaufenthalt geht, hängt der Schutz, den Sie durch Impfungen erhalten, wirklich von Ihrer Immunfunktion ab.

Sara Tartof, eine Epidemiologin für Kaiser Permanente in Südkalifornien, untersuchte, wie gut eine dritte Dosis des mRNA-Impfstoffs von Pfizer Erwachsene in ihrem Gesundheitssystem erfolgreich vom Krankenhaus fernhielt.

Bis zu drei Monate nach einer dritten Dosis betrug die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen Krankenhauseinweisungen 85 %, fiel jedoch nach drei Monaten auf 55 %. Bei näherer Betrachtung stellte sie jedoch fest, dass diese Ergebnisse weitgehend mit dem Immunstatus zusammenhingen.

„Wir haben keine Anzeichen für einen Rückgang gesehen, außer bei den Immungeschwächten“, sagte Tartof. „Bei Immungeschwächten beginnt die Wirksamkeit des Impfstoffs im Grunde niedrig und nimmt ab.“

Aber für Menschen mit normaler Immunfunktion blieb die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen Krankenhausaufenthalte nach drei Monaten hoch – etwa 86 %.

Die ersten Ergebnisse seiner Studie werden in The Lancet Repiratory Medicine veröffentlicht. Tartof sagt, sie plane, sie bald mit Ergebnissen nach Immunstatus zu aktualisieren.

Im Allgemeinen stellen Forscher fest, dass bei Erwachsenen ab 50 Jahren mit einem normal funktionierenden Immunsystem der Schutz hoch beginnt und bis zu sechs Monate nach einer Auffrischimpfung hoch bleibt – etwa 84 % – in Bezug auf das Risiko mit einer durch die Omicron-Variante verursachten Infektion ins Krankenhaus eingeliefert.

Bei Erwachsenen ab 50 Jahren mit reduzierter Immunfunktion, z. B. nach einer Organtransplantation oder in einer Krebsbehandlung, ist der Schutz gegen eine Auffrischimpfung zunächst gut, lässt aber schneller nach.

Beispielsweise kann ein immungeschwächter Erwachsener bis zu zwei Monate nach einer Auffrischungsdosis eines mRNA-Impfstoffs mit 81 % Schutz vor einem Krankenhausaufenthalt rechnen, wenn er sich eine durch die Omicron-Variante verursachte Infektion zuzieht, der jedoch nach vier Monaten auf etwa 49 % abfällt, so die Studie neue Daten von der CDC. Dies ist einer der Gründe, warum diese Gruppe für zusätzliche Booster priorisiert wurde.

Immunschutz nach Infektion

Eine diese Woche in der Zeitschrift JAMA Network Open veröffentlichte Studie ergab, dass ungeimpfte Menschen, die sich von Covid-19 erholt hatten, im Vergleich zu ungeimpften, nicht infizierten Menschen mit etwa 85 % geringerer Wahrscheinlichkeit erneut an Covid-19 erkrankten. Menschen, die sich von einer Infektion erholt hatten, wurden mit etwa 88 % geringerer Wahrscheinlichkeit ins Krankenhaus eingeliefert als diejenigen, die nicht geimpft worden waren.

Die Forscher sagten, dieser Schutz sei mit dem von mRNA-Impfstoffen vergleichbar und blieb bis zu neun Monate nach der Infektion stabil.

Die CDC sagt, dass etwa 90 % der Menschen, die sich mit Covid-19 infizieren, nach ihrer Infektion Antikörper bilden werden. Aber wie viel Schutz Sie vor einer Infektion haben, hängt von Ihren Symptomen ab. Menschen mit Symptomen produzieren mehr Antikörper als Menschen ohne, und Menschen, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, produzieren mehr Antikörper als diejenigen, die es nicht waren.

Bei Omicron sind jedoch alle Wetten abgeschlossen. Eine kürzlich aus Katar durchgeführte Studie ergab, dass eine vorherige Infektion zwar einen hohen Schutz – etwa 90 % – gegen eine erneute Infektion mit Alpha-, Beta- und Delta-Varianten bot, aber gegen Omicron auf nur 56 % zurückging. Schwerwiegende Folgen nach einer Infektion waren selten.

Experten sind sich einig, dass eine Covid-19-Infektion keine gute Möglichkeit ist, die Immunität zu stärken, da sie so unberechenbar und sogar tödlich sein kann. Aber wenn Sie eine hatten, haben Sie wahrscheinlich einen gewissen Schutz davor, und die Leute sollten sich darauf verlassen können, wenn sie über das Risiko nachdenken, sagte Dr. Dorry Segev, ein Transplantationschirurg an der Grossman School of Medicine der NYU, gegenüber CNN Chief Medizinischer Korrespondent Dr. Sanjay Gupta.

„Covid ist ein risikoreicher, folgenschwerer Weg, um Immunität zu erlangen. Aber wenn Sie Covid hatten und das durchgemacht haben und Immunität haben, müssen wir das respektieren, und wir müssen es in unsere Vorgehensweise einbeziehen den neuen Covid-Sozialvertrag entwerfen“, sagte Segev.

.

Add Comment